Sex Hikayeleri

Laura

Ben Esra telefonda seni boşaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Laurateil 8Endlich Schule aus, dachte sich Laura. Schnell nach Hause und unter die Dusche. Das war doch wohl etwas heftig was Boris mit ihr auf dem öffentlichen WC vor der Schule getan hatte. Und dann sollte sie auch noch sein Sperma in sich behalten während des Unterrichtes, was Laura auch tat.Jetzt klebte aber alles und Laura wollte endlich ihr nasses Höschen loswerden. Also begab Laura sich auf schnellstem Weg zu ihrem Elternhaus und hoffte dass nicht irgendwo Boris wieder auftauchte.Dann war Laura Zuhause, schnell die Klamotten runter und ab in die Badewanne. Auch was tat das heiße Wasser ihrem Körper gut, immer wieder lies Laura heißes Wasser nachlaufen. So verging die zeit im Badezimmer im Flug….aus nur kurz denn ekel abwaschen, waren es fast 2 Stunden geworden.Das heiße Wasser hatte das Mädchen richtig müde gemacht, so kam es das sich Laura splitter nackt auf ihr Bette legte und kurze zeit später schlief das Mädchen schon.Es dauere nicht lange, da Boris ja immer noch den Haustürschlüssel hatte, stand er bald in ihrem Zimmer und sah zu seiner Freude wie seine Kleine brav im Mädchenbett Schlief.Laura lag ihr Oberkörper was mit der Bettdecke bedeckt. Ein Bein hing aus dem Bett und das andere lag gespreizt im Bett.Als Boris die Kleine so brav da liegen sah, zog er sein Handy aus der Hosentasche, ging in die Knie betrachtet ihre rasierte junge Spalte ganz genau und machte einige Nahaufnahmen von ihr.Dabei Boris legte er zärtlich seine Hand auf ein glatt rasiertes Bein und ohne viel Druck strich er auf und ab. Dann schob er sanft seine Hand auf ihren Venushügel, dann glitt seine Hand immer tiefer und ein Finger landete an ihrem Kitzler. Sanft massierte er ihren Kitzler kreisend, sein Finger wandert weiter nach unten und drückt ihre Schamlippen etwas auseinander.Wobei er auch schnell ein paar Fotos machte. Er spürte ihre Feuchtigkeit in der ihrer jungen Spalte. Er rieb dabei ein paar Mal auf und ab und machte dabei immer wieder Fotos.Dabei zuckte Laura leicht auf …er schaute Laura kurz in ihr hübsches kindliche Gesicht, aber Laura schlief fest weiter.Jetzt schob er ganz vorsichtig und langsam ihre Beine noch ein wenig weiter auseinander.Boris verschlug es dabei den Atem. Laura lag jetzt mit weit gespreizten Beinen direkt vor ihm. Er heftige seinen Blick auf die sich ihm darbietende so schöne junge Spalte. Ihre bereits leicht geöffneten Schamlippen glitzerten feucht und er dachte bei diesem Anblick.„Da liegst du nun….dumm, naiv und gutgläubig….das hast du nun davon…..bald bist du ein kleines Schwanz geiles Nüttchen…..was für jeden Kerl die Beine breit machen wird“!Boris streichelte mit den Händen an den Innenseiten ihrer geöffneten Schenkel entlang. Mit den Daumen tastete er sich immer weiter vor, bis sie links und rechts neben Lauras Schamlippen drückten.Laura stöhnte im Schlaf leise auf, als Boris mit wenig Druck seiner Daumen ihre Lippen auseinander zog.Lauras Schamlippen öffneten sich wie die Blätter einer Rose. Ihre Säfte begannen zu fließen und liefen in einem dünnen Rinnsal zwischen ihre strammen hübschen Pobacken in Richtung ihres Anus. Boris konnte sehen, wie dieser sich immer wieder krampfhaft zusammen zog.Dann strich er mit einem Daumen behutsam und vorsichtig direkt oberhalb ihres Kitzlers und begann diese zu leicht zu massieren.Laura stöhnte und keucht jetzt einige male leicht hinter einander, Boris spürte, wie es begann, dass sich alles bei ihr zusammenzog.Noch mal schnell ein paar hübsche Fotos von dem schlafenden Mädchen dann schickte er seinem Freund Mehmet die Fotos mit dem Text.„Mein neues Fohlen….wird gerade zur jung Stute abgerichtet….ist noch ein wenig störrisch aber begreift langsam wozu es da ist…Boris“!Anschließend zog er sich nackt aus und holt eine kleine digitale Videokamera dabei zum Vorschein, schaltet sie auf Aufnahme und stellt sie so ins Bücherregal, dass sie direkt auf das Mädchenbett Bett gerichtet ist, auf dem Laura jetzt vor laufender Kamera zum späteren begaffen für viele geile Männeraugen freigegeben wird.Jetzt kneift Boris Laura zärtlich in die Schamlippen und beginnt an ihrem Kitzler zu spielen.Laura öffnet die Augen, sie war wach geworden….Laura begriff erst überhaupt nicht was los war….starrte nur nach unten zwischen ihre Beine und entdeckte Boris der zwischen ihren Schenkeln hockte.Als Boris bemerkte dass seine Kleine wach geworden war sagt er zu ihr.„Hi Kleines hattest du einen schönen Traum“?„Boris….Boris….was…was….ahhhhh…………………………….Booorrrriiiisss…ahhhhh“!Plötzlich spürt Laura, dass ihre Scheide wider Willen feucht war. Boris zwirbelt ihren Kitzler und zieht daran, während er mit einem Finger der anderen Hand ihren Scheideneingang betatschte. Gegen ihren Willen merkt Laura, wie sie trotz aller Erniedrigung ein gewisses Maß an Erregung nicht mehr zurückhalten kann.„Nah siehst du!“ stößt Boris schwer atmend hervor.„Du kleines junges versautes Nüttchen bist geil. Macht dir wohl Spaß dich von Mir zwischen den Beinen betatschen zu lassen was?Boris drückte Lauras Beine noch weiter auseinander und legte sich dazwischen. Sie schaute verwundert, was er vorhatte.Plötzlich spürte sie seinen Mund an ihrer jungen Spalte.Vorsichtig schob er mit den Lippen ihre Schamlippen auseinander und legte ihren kleinen vorwitzigen Kitzler und die kleinen Schamlippen frei. Dann saugte Boris an ihren Kitzler.Laura dachte, sie muss gleich schreien vor Lust, so herrlich war das. Sie hatte sich zwar auch schon häufiger heimlich im Bett intim gestreichelt, aber dies von einem Erwachsenen Mann gemacht zu bekommen, war ganz was anderes. Laura fing an zu stöhnen.Boris wertete dies als Gefallen und wurde noch drängender mit seiner Zunge. Seine Zunge bearbeitete ihren Kitzler, er saugte dran und ganz kurz darauf strich er mit der Zunge drüber, und einen Moment später versenkte er wieder seine Zunge in ihrem engen jungen Spalt.Lauras Stöhnen wurde immer lauter. „Boris…Boris…. ohhhhh…. wassss….. ahhhh… tust…duuuuuu…ahhhhhhh….daaa!” stöhnte Laura lustvoll auf! „Boris hörte nicht auf und sagt. „Boris sah kurz hoch zu Laura in ihr Gesicht und sagt lächelnd zu ihr.„Pssssst…..ganz ruhig Kleines…..genieß es einfach…..lass dich gehen….der liebe Onkel Boris besorgt es deiner jungen hübschen Muschi…..du willst es doch so“!Plötzlich fühlte sie, dass Boris etwas in ihre junge rasierte Spalte rein schob. Er schob einen Finger rein und bewegte ihn. „Ahhhhh…..Boris…ahhhhhh“!„Ja….ist schon gut….meine kleine Göre…..Onkel Boris ist ja da“! sagt er grinsend.Da es Laura anscheinend gefiel, steckte er noch einen weiteren Finger rein und fickte Laura mit 2 Fingern. Dabei hörte er nicht auf, sie mit seiner Zunge weiter zu bearbeiten.Laura wurde heiß und kalt und sie dachte, sie muss gleich wegfließen. Aus ihrer jungen Spalte liefen Unmengen von Fotzensaft, den Boris gleich wieder benutzte, um sie geschmeidig zu halten. Er merkte, dass sie einem Orgasmus nicht mehr fern war und hörte deswegen auf.Laura sah ihn fragend an, verstand nicht weshalb er jetzt aufhörte.”Bitte nicht aufhören……mach weiter….nicht aufhören!”keuchte Laura erregt und geil Boris zu.Er lachte laut und sagte:”Ha, ha, ha……bist jetzt auf den Geschmack gekommen kleine Göre was. Du wirst sehen Kleines Onkel Boris bringe dir alles bei was ein Mädchen wie du wissen heute wissen muss. Aber du solltest mir jetzt etwas mehr zeigen von deinem wunderschönen Körper zeigen“.Laura war ganz schön in Fahrt und aufgebracht, deshalb fragte sie dumm und naiv:“Was soll ich denn alles zeigen Boris?”“Zeig mir einfach Alles….. Zeig mir wie Du Dich selbst verwöhnst…. Du brauchst Dich vor mir nicht zu schämen…es ist die natürlichste Sache der Welt…..das sich Mädchen die so hübsch und schön sind wie du sich den Männern zeigen“!”Nein….bitte Boris……das kann ich nicht…bitte nicht!”Sagte Laura ganz außer sich und etwas verlegen.Boris führe eine Hand von Laura zwischen ihre Schenkel und sagt. „Komm tu es….mach es dir“!Obwohl Laura es nicht wollte lies sie ihre Hand dort liegen und da sie sich anfangs noch dagegen sträubte…..ob das wirklich alles so richtig wäre…. oder konnte sie es tun oder nicht?“Laura fing an die die Situation zu genießen. Allmählich fing sie unter Hypnose an mit ihrem Finger ihre junge rasierte Spalte zu streicheln, zwischen ihre Schamlippen zu gleiten und sich langsam Stückchen für Stückchen vor seinen Augen zu reiben. Immer tiefer und fester verschwanden ihre Finger mehr in ihrer Spalte. Laura fühlte, wie sie langsam feuchter und geiler wurde und lehnte sich entspannt zurück. Ihre andere Hand fing gerade an, mit ihrer Brust zu spielen, als sie die Stimme von Boris jäh wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholte:”Ich will ein bisschen mehr von dir sehen…..zieh dir deine Schamlippen weit auseinander…….mit beiden Händen……..ja so ist es fein……..bleib so liegen“!„Boris…..Boris….ahhhhh….ahhhhh“! keucht Laura leise„Nimm Zeige und Mittelfinger und jetzt Klopf Dir zweimal auf die nackte, nasse, pralle Klitoris!„Boris…wassss….wasss….soll ich tun?“„Ja, Du hast richtig gehört, schlag Dir drauf auf die empfindliche kleine Stelle. Du musst selbst entscheiden, wie hart Du es tust und wie Du es jetzt brauchst, aber mach es jetzt! Los, kleine Göre, klopf Dir auf den Kitzler“!Laura was nicht wieder zu erkennen, sie tat einfach das was Boris ihr sagt.Jaaa…. so ist gut! I Hat es Dir gefallen? Du kleine Göre! Normalerweise würdest Du Dich sicher über so etwas empören. Aber jetzt? Was ist jetzt schon normal? Jetzt machst du es bei Dir selbst! Emanzipation, Gleichberechtigung, Intelligenz, Selbstbewusstsein, Achtung der Frau.. Benehmen all das zählt hier jetzt nicht. Nicht für mich und sicher auch nicht für Dich. Jetzt sollst Du dich nur gehen lassen…..zeig einfach was du bist…..zeig hier nicht das brave Schulmädchen rühr mich nicht an….nein zeig mir das du es Faust dick hinter den Ohren hast…das du ein verdorbenes kleines Fickstück du bist“!Komm…. jetzt noch mal. Noch zwei sanfte Schläge?. Also mach es nochmal“!Was machen die Tittchen sind die Nippel hart? Stehen die so hart wie zwei Minipenisse kurz vorm Abspritzen? Na los, zwirbel sie noch mal ein bisschen“!Boris grinste, als Laura wieder ohne irgendwas zu sagen tat was er von ihr verlangte.„Ja fein meine Kleine….das machst du sehr gut….dass mit dem Wichsen hat mir gerade so viel Spaß gemacht, dass ich denke, Du solltest es noch mal machen. Was hältst Du davon, wenn Du Dich jetzt einfach mal bis ganz kurz vor den Höhepunkt streichelst und wichst? Ist das gut? Würde Dir das gefallen? Dann nichts wie los!!! Es wird noch nicht abgespritzt und Du weißt, was ich damit meine!Laura keuchte leise. Ja…ja…Boris“!Also mach es, ja streichle Dich wichs Dich, knete Deine Titten und stöhne Deine Lust heraus. Komm, sag dabei auch deinen Namen stöhn deinen Namen laut raus….ich will deinen Namen beim wichsen hören”Ahhhh….ahhhhh….Laura….ich heiße…. ahhhhhh ….Lauraaaaa“!Na kommt es dir schon? Kommt es Dir…..Laura ?„Ohhhhhhh….uhhhhhhh…..Borissss…ahhhhh“!„Ja ich denke schon, Du geile Stute. Ja das bist Du doch jetzt oder? Ein geiles Stück Fleisch, eine willige geile Stute! Uuuh…. denk dran, Du musst aufhören, bevor es Dir kommt! Aber komm, ein bisschen geht schon noch, jaaaaa, wichs Dir nur die Spalte heiß und wässrig. Komm, weiter jaaah, aaah…. tut Dir das gut? Jaaa Kleines, wichs wichs…wichs…ohhh…so saftig die geile junge Spalte, jaaaa…..uuuuh….. Jaaa, ich fühle, jetzt gleich kommst Du junge Stute, jaaaa „!„Halt…halt….Sofort Finger weg! Schrie Boris Laura jetzt an.Alles in ihr zog sich zusammen und ein gewaltiger Orgasmus bannte sich ihrem jungen hübschen ihren Körper an. Laura spreizte ihre Schenkel so weit es ging für Boris, sie war plötzlich in einem rausch. Boris lächelte in sich und dachte. „ Nah also, langsam kapiert die Kleine wie das Leben so spielt….sie scheint langsam auch zu begreifen was schön ist“!„ Ohhh…. jaaaaa…. Jaaaaaaa…..Boris……ich….. koooommmme….gleiiiiichhh!” schrie sie lustvoll auf.„Nein, nein meine kleine Göre….so schnell lass ich dich nicht kommen…du sollst jetzt erstmal spüren wie schön es ist einfach nur geil zu sein…. Wie schön Du bist. Deine weiblichen Rundungen, Deine mir offenbarten intimen Geheimnisse. Du bist ein tolles hübsches Mädchen. Ich liebe es, Dich so anzuschauen nackt und scheinbar unschuldig.“!Boris….ahhhh….bitte….bitte….lass….mich kommen….bitte“!Boris legt sich jetzt neben Laura auf ihr Mädchenbett schaute sie dabei tief in ihre Augen und sagt.„Ich will ja mal nicht so sein….komm du darfst mich reiten….komm über mich geile Stute….besteig deinen Hengst“!Laura war völlig außer sich sie bemerkte überhaupt nichts mehr. Das Mädchen hatte gerade alles Gute und brave was ihre Eltern ihr stehst gelehrt haben über den Haufen geworfen. Laura war nur noch Schwanz geil und das genoss Boris in den vollsten Zügen.Laura kletterte breitbeinig hastig über Boris und keuchte wimmernd vor geilheit.„Ja….ohhhh…ja Boris….ich tu es….“!„Ja das machst du prima….komm jetzt schön langsam runter….ja gut so….zieh dir jetzt mit beiden Händen deine Schamlippen weit auseinander….“!Laura wusste echt nicht mehr was sie hier machte, sie war nur noch auf Boris Stimme fixiert….hörte seine Stimme wie im Rausch.„Ja das machst fein….schön auseinander ziehen….jetzt komm noch tiefer…weiter….noch weiter…ja…so ist es gut…..fühlst du meinen harten Schwanz….spürst du wie er in deinen jungen nassen Spalt drückt…“?„Jaaaaa….ohhhhh…..jaaaaa….ich spüre es“! keucht Laura laut auf.„Dann komm tiefer…immer tiefer…meine geile Stute…..tiefer…..weiter so….jaaaa“!Wie schon so oft genießt Boris wieder dieses unbeschreiblich wollüstige Gefühl, dass er stets dabei empfindet, wenn er seinen großen, harten Ständer in ein noch so unheimlich enges, kleines Fick Döschen schiebt und zugleich dabei spürt, wie dieses seinen „Schwanz“ sofort fest umklammert.Laura war immer noch völlig neben sich, sie wusste überhaupt nicht so richtig was mit ihr gerade geschah. Laura keuchte nur leise.„Boris…ahhhhh….Boris….ahhhh“!„Ja mein kleines….der liebe gute Onkel Boris ist das“! sagt er grinsen während er sich ihr Fötzchen immer weiter über seinen Schwanz zieht, bis dieser dann schließlich in voller Länge in der engen jungen Spalte ihrer feuchten Schamlippen steckt. Ihre knackigen, kleinen, strammen Arschbacken in seinen Händen haltend, drückt er seinen Unterleib gierig gegen ihren Schoß, um noch etwas weiter in sie einzudringen, was Laura erregt aufstöhnen lässt.„Nicht wahr, das gefällt dir, das hast du doch gerne, wenn ich so schön tief in dir drin bin und deine kleine, enge Fotze richtig ausfülle““, will er von ihr wissen.„Boris…..ahhhhh….was machst du nur mit mir….ahhhh….jaaaa…..das ist so geil“, erwidert Laura.Boris kostet noch einen Moment das herrliche Gefühl ihres ihn so fest umklammernden Schlitzes genüsslich aus, bevor er sie danach mit vulgären Worten auffordert:„So meine kleine Stute nun bewege deinen süßen Arsch mal ein bisschen, reite auf mir und melk´ mir mit deinem geilen Fickschlitz den Saft aus dem Schwanz. Ich will dich richtig wild sehen …zeig mir was eine jung Stute drauf hat….ich will dich in Bewegung sehen….reite mich jetzt!“Boris war überrascht wie folgsam Laura doch schon war. Wie aus einem Fohlen doch schnell eine Stute wurde.Sein Freund Mehmet würde Augen machen, denn Boris war sich sicher, so schnell wie er Laura dazu gebracht hatte mit ihm zu ficken das war schon geil, deswegen kann aus der kleinen dummen Göre noch viel werden.Laura die seinen Schwanz mit der Fotze ritt, als hätte sie nie etwas anders getan im Leben, das würde seinem besten Freund Mehmet sicherlich gut gefallen.”Schneller, beweg deinen Po, ja so ist es gut…..das machst du ganz prima!”Boris hatte seine Finger auf ihren wackelnden Titten, während sein Schwanz von ihrer saftigen Fotze tief aufgenommen wurde. Immer hektischer und schneller bewegte sich Laura auf seinem Schwanz.Boris griff um ihre Taille, ein spitzer Schrei, dann steckte er noch tiefer in ihr und rammelte von unten seine aufgestaute Geilheit in ihre Fotze.„Ja das hat was….ganz tief ist jetzt dein Patenonkel in dir drin….und du willst auch meinen Schwanz tief in dir haben….Kleines oder“!Boris hat kaum ausgesprochen, als sie ihr Becken bereits langsam immer weiter anhebt, bis sich nur noch seine Eichel zwischen ihren Schamlippen befindet.„So, und jetzt wieder tief hinein…du weißt wie das geht….bist echt toll Mädchen!“, sagt er und drückt Laura dabei auch bereits schon sein Becken erneut wollüstig entgegen, bis er wieder ganz in ihr ist.Obwohl die junge Schülerin noch nicht viel Erfahrung in solchen Stellungsspielen hat, bewegt sie sich über ihm rein instinktiv genau so, wie er dies von ihr will. Mit seinen Lippen und der Zunge saugt und spielt Boris gleichzeitig an ihren kleinen, festen Brustwarzen, was ihr offensichtlich besonders gefällt.Seinen steifen Schwanz stets auf neue gierig tief in ihren geilen, nassen Fickschlitz bohrend, hält er mit einer Hand die strammen Arschbacken der Kleinen gespreizt und fummelt dabei mit einem Finger, den er immer wieder zwischen ihren Schamlippen befeuchtet, an ihrem noch viel engerem Hintertürchen herum. Es dauert dann auch nicht lange bis ihr Kleines Arschloch nachgibt.„Weiter reiten….fick dich du geile Stute….lass locker…und tu das was du gut kannst…Ficken“!”Ohhhh…..Boris….ahhhh….ich…ich….ahhhhh…ich komme…gleich”! keuchte Laura laut und geil auf.”Nein meine kleine Stute…nein das passt dein lieber Onkel schon auf, das du noch nicht kommst…nein…nein…du sollst erstmal richtig hart reiten…das willst du doch oder?””Ja…ja…ja..”! keuchte das Mädchen laut auf. Laura war außer sich, war nicht mehr in der Lage klar zudenken und wusste nicht was sie sagt.”Ja das will ich von dir hören…schau mir in die Augen…schau mich an…schau mich an, wenn du auf dem Schwanz deines Onkel reitest”! sagt Boris keuchend zu Laura.Das Mädchen gehorchte und sah mit starrem Blick in das gemein lächelnde Gesicht von Boris.”Brav so….ja schau mich an…und immer schön weiter reiten”! sagt Boris und zieht dabei mit beiden Händen ihre Schamlippen weit auseinander.Laura keuchte leise dabei auf, ” Niiiiccccchhhh”!Er grinst sie einfach nur frech ins Gesicht und sagt. “Psssst..weiter reiten…du willst das doch….ja du magst es doch wenn ich dich so betrachte…du willst dich doch so zeigen….komm sag es mir…sag mir….das du es gern hast dich zu zeigen”!Laura war hin und her gerissen, das Mädchen wusste nicht was sie tun sollte. Sie konnte das einfach nicht sagen…das ging doch nicht…nein was verlangte dieser Kerl da von ihr? Sie sollt sagen…das sie sich gern so schamlos zeigte…wie konnte er sowas von Laura erwarten? Oh Gott was tat Boris jetzt? nicht nur das er von Laura verlangte, dass für sie recht schlimmes über ihre Lippen kommen sollte…nein er zerrte ihre Schamlippen weit auseinander und was jetzt mit zwei Fingern an ihrem Kitzler und strich zärtlich darüber.Das war zu viel für das junge naive Mädchen und Laura keuchte leise.” Ja….ja…ich mag es mich zu zeigen….ahhhhh….jaaaaa……ich mag das…ohhhh…..ja”!Boris hielt Laura hin, es wäre ein leichtes gewesen, ihr den erlösenden Höhepunkt zu geben, aber er ließ Laura zappeln.Nach weiteren unzähligen Minuten, in denen die kleine Göre wie Boris immer sagte…. Immer härter auf seinem Schwanz reiten musste….er drückte das Mädchen richtig kräftig auf seinen Sperr…desto geiler wurde Laura, obwohl sie dieses nicht für möglich gehalten hätte, bettelte Laura Boris regelrecht an.“Ohhhhh, bitte, bittttteee lass mich kommen….. Bitttttttttteeeeeeeeeee…. Ooohhhhh…. ist das geeeeeiiiiiill. Bitttteeee…”“Und, was tust du für mich?” Fragte Boris mit einem gemeinen lächeln.“Allleeess was du willst…..aber….aber… biiiiiittttteeee… bitttttteeeee lass mich kommen….”!„Gut, dann bist du jetzt meine Hure, Kleines. Meine kleine, dreckige, notgeile und ordinäre Hure! Willst du, dass ich dich behandle wie eine schmutzige kleine Hure? Willst du das, meine kleine Göre?”, fragte er Laura.,,Ja….jaaaa….Boris, behandle mich wie eine Hure. Ich will deine verdorbene kleine Nutte sein.”, stöhnte Laura völlig außer sich auf.teil 9,,Dann geh mal wieder auf deine Knie und blas mir meinen Schwanz Hure!”, zischte Boris und drückte Laura gleichzeitig von seinem harten Schwanz runter, auf ihre Knie.Laura war willig sank vor ihm auf die Knie. Vor noch einmal gar nicht so langer Zeit hätte sie so etwas nicht bieten lassen. Doch das war jetzt vorbei. Die ganze Luft schien vor Erotik und Leidenschaft, vor Lust und Geilheit zu knistern. Es turnte Laura unwahrscheinlich an, wie sie sich als billiges Fickpüppchen gebärdete. Mit zitternden Händen blickte sie zu Boris auf. Er schloss seine Augen und reckte seinen Unterleib vor …die Aufforderung endlich zu beginnen.Sie nahm seinen Schwanz in ihre rechte Hand. Ein paar mal fuhr sie an dem muskulösen Schaft auf und ab. Seine Härte und Kraft faszinierten Laura.Er vibrierte leicht in ihrer Hand und pulsierte. Dann öffnete sie ihren Mund leckte zärtlich an der Eichel. Laura genoss den männlichen kräftigen Geschmack auf ihrer Zunge.„Fang endlich an, Kleines! Nimm ihn in den Mund!”, keuchte Boris. Seine Stimme bebte.Gierig öffnete Laura ihren Mund weiter und beugte sich etwas vor. Seine Eichel glitt in ihren Mund Raum hinein und sie begann an ihm zu lecken und zu saugen.,,Ojaaaa, ja, mach weiter, nicht aufhören! Saug fester, du dreckige Hure!”, stöhnte Boris auf.Sie begann kräftiger an der Eichel zu saugen. Dann beugte sie sich weiter vor und ließ auch den Schaft tiefer in ihren Mund gleiten. Kurz vor ihrem Gaumenzäpfchen stoppte Laura. Mit meinen Backenmuskeln saugte sie an dem Prügel in ihrem Mund.„Du siehst so wahnsinnig geil aus mit meinem Schwanz zwischen deinen roten Lippen. So verdorben! Mann, Mädchen, du bist echt eine schmutzige, verdorbene Schlampe.”, sagte Boris und als Laura zu ihm nach oben schielte, grinste er sie breit und frech an. Laura lächelte, so gut das ging.,,So gefällst du mir richtig gut…Auf deinen Knien mit meinem Schwanz in deinem Schülerin Mund und einem verdorbenen Grinsen im Gesicht. Du solltest dich selbst so sehen können!”, Boris unterbrach sich und sah Laura direkt in ihre Augen. Dann fragte er mich..,,Nah…..wie ist das….bevor Papi und Mami in den Urlaub sind……warst du das brave liebe Kind….und heute….nah was bist du heute….komm sag es mir….du weißt es doch….schau dich doch an….wie jämmerlich und geil du da nackt und verdorben vor mir hockst“!Laura wollte das nicht hören, sie verrucht etwas zusagen, aber mit seinem Prügel im Rachen ging das natürlich nicht. Boris lächelte Laura an und sagt erneut.„Ach ja ich vergas du kannst ja nicht sprechen….ha…ha..weil du geile Hure ja den Schwanz von mir im Hals hast…. Und ist das schön wenn ich so mit dir rede?”Sie nickte, wobei Laura seinen Schwanz in ihrem Mund behielt. Langsam begann sie an dem Schaft auf und ab zu fahren. Er glitt in ihrem Mund ein und aus. Boris stöhnte auf. Dann wandte er sich wieder an sie:,,Und das gefällt dir auch noch, wenn ich so mit dir rede! Wo ist bloß das süße Mädchen, das vor ein paar Tagen noch so dumm und naiv war? Die gibt es wohl nicht mehr. Stattdessen kniet jetzt eine verkommene Schlampe in ihrem Kinderzimmer auf ihrem Mädchenbett und lässt sich als Hure beschimpfen….das ist geil. Ja, ich finde es geil aber auch dreckig! Du bist eine verdorbene und verkommene Schlampe, Kleines, weißt du das eigentlich? Ist dir das klar?”Die ganze Zeit über hatte Laura zu Boris aufgeschaut und mit ihrem Mund sein Schwanz gefickt. Laura nickte leicht. Schneller rammte er ihr seinen Prügel hinein. Gleichzeitig saugte sie immer heftiger daran.,,Wenn ich komme, will ich dir in dein süßes kleines Schulmädchen Blasmaul spritzen, Laura. Und ich möchte, dass du alles schluckst. Hast du mich verstanden? Wirst du das machen?”, fragte er Laura nach einer Weile.Noch immer sah sie ihm in seine Augen. Auch dieses Mal nickte Laura leicht.Boris strich mit eine Hand über ihre langen blonden Haare und sagt. “Brav so meine kleine Hure….du darfst jetzt den lieben Onkel mit deinem hübschen Schulmädchen Mund melken…ja komm hol die mein Ficksahne…..melke mich jetzt wie ein Kuh”!Kaum hatte sie genickt, begann der Schwanz zu zucken und zu pulsieren. Immer heftiger rammte er ihn Laura in ihren Mund hinein, der schon total glitschig und schleimig war. Und dann spritzte ihr etwas in ihren Rachen. Im Nu war der Mund mit einer schleimigen Flüssigkeit gefüllt. Es reckte sich etwas, als die letzte Ladung ihren Gaumenzäpfchen traf. Dann zog Boris auch schon seinen Schwanz heraus.,,Laß deinen Mund offen, kleine Hure. Zeig mir was du drinnen hast….”, wies Boris Laura an und drehte sie dabei so, dass auch alles gut von der versteckten Kamera gesehen wurde.Laura empfand es als Demütigung…..sie machte die Augen zu.. als sie ihm ihren mit seinem Sperma gefüllten Mund zeigte. Es klebte auf ihrer Zunge und in ihrem Rachen.”Mach die Augen auf und schau mich an”!Laura gehorchte und öffnete die Augen und starrte Boris demütig an„Mann, schaut das vielleicht verdorben aus. Du solltest dich so sehen können, Kleines! So eine schmutzige kleine Hure. Ok, du kannst jetzt schlucken.”, fuhr Boris fort, nachdem er sich überzeugt hatte, dass Lauras Mund gut gefüllt worden war.Das Mädchen schluckte den schleimigen Brei. Glitschig rutschte er ihrer Speiseröhre hinab in ihren Magen. Es war wohl einfach zu viel gewesen. Laura begann zu husten und Boris brach in ein schallendes Gelächter aus.,,Ja, schlucken will gelernt sein…..aber das wird noch Kleines!” sagt er dann noch immer prustend.Laura funkelte Boris zornig an. Doch er strich mir mit seiner Hand durch ihr langes blondes Haar und sagt dann beschwichtigend:,,War doch nicht böse gemeint. Es hat halt nur lustig ausgeschaut. Nein, im Ernst, das war echt große Klasse….deinen hübschen Mund auf meinem Schwanz zusehen. Nein, du hast wirklich Talent! Der Sex mit dir ist einfach große Klasse!”, mit diesen Worten zog Boris Laura zu sich hoch und dann bohrte er ihr seine Zunge in ihren Mund.Leidenschaftlich küssten sie sich. Ihre Zungen umschlangen einander, wild und fordernd. Laura griff nach seinem erschlafften und noch immer klebrigen Schwanz und begann ihn zu wichsen. Es dauerte nicht lange und errichtete sich wieder auf. Heftiger und schneller wichste sie ihn. Als er wieder hart und steif war, brach Laura den Zungenkuss ab.„Boris, lass es uns machen…bitte! Nimm mich! Fick mich so richtig gut durch! Bitte!”, keuchte LauraBoris grinste und dachte so als er sich die kleine Göre jetzt so betrachtete. „ Nah also…das dumme Ding hat es kapiert….das einzige was für diese kleinen Nutten gut ist….das sind Schwänze….und die wird sie noch reichhaltig bekommen“!Dann sagt er zu Laura. „Nein….was höre ich den da für perverse Worte aus deinem Mund….nah…nah…wenn das aber deine Eltern wüssten“!”Bitte Boris….bitte! Ich halte es nicht mehr aus. Ich brauche deinen Schwanz in mir! Besorg es mir!”, bettelte sie mit bebender Stimme.,,Ja, genau, bettle darum, dass ich dich ficke! Und mach es schön schmutzig und ordinär. Zeig mir, was für eine vulgäre Schlampe du bist, Laura. Denn Schlampen wie du lieben es auch schmutzig und ordinär zu sein…..du bist nicht mehr das unschuldige kleine Mädchen…Papas Liebling…nein du bist meine dumme kleine Hure! “,,Boris….fick mich bitte. Bitte! Bitte!”, bettelte jetzt Laura und fühlte sich unglaublich verdorben dabei.Boris grinste Laura an. Fast feierlich sagte er dann:„Gerne! Aber jetzt ist mal dein Arsch fällig! Es wird Zeit, dass dir dein Schließmuskel mal ordentlich wieder gedehnt wird!”„Boris nicht in meinen Po, fick mich in meine Spalte! Oh Gott, ich halte das nicht aus….nicht in den Po!”, stöhnte Laura auf.Sofort musste sie wieder an den ersten harten Arschfick denken, den Laura bekommen hatte.„Stell dich nicht so an…komm auf allen vieren aufs Bett mit dir meine geile Stute“! keuchte Boris und zog eine kleine Tube Öl aus der Hose neben dem Bett liegend.„So ein bisschen Öl und es flutscht gleich viel besser“! sagt er.Seine Finger zitterten leicht, als er den Verschluss öffnete. Dann fühlte Laura etwas kaltes, Glitschiges zwischen ihren Pobacken.Boris….nicht in mein PO…bitte“! keucht erregt Laura aufBoris massierte ihren Schließmuskel und bei der Gelegenheit schob er auch gleich mehr von dem Gel hinein. Ihr Arsch fühlte sich total verschmiert und schleimig an fast so als wäre er mit Sperma zugekleistert!„Streck deinen hübschen geilen Po raus, Laura und drück deinen Rücken durch!”, keuchte Boris und Laura befolgte seine Anweisungen.Boris legte beide Hände auf ihre Arschbacken und zog sie auseinander.„Ja so ist es gut“! keucht erLaura stöhnte auf. Dann fühlte sie seine Eichel an ihrem Poloch. Boris drückte dagegen. Doch ihr Schließmuskel gab nicht weit genug nach, als dass er hätte eindringen können.,Aaauuu, auuuuuaa!”, stöhnte Laura, denn es tat weh.„Mann bist du eng….das müssen wir mehr üben….du musst gängiger werden!”, schrie Boris und drückte stärker.,Aaaaaaaaaa! Verdammt, du tust mir weh!”, heulte Laura auf und im selben Moment rutschte Boris Schwanz von ihr Arschloch ab.Denn Boris ließ sich nicht entmutigen. Er schmierte mehr Gleitgel zwischen ihre Arschbacken und rieb sich auch seinen Schwanz nochmals ein.Dann probierte er es von Neuem. Doch auch dieser Versuch schlug fehl! Es war zum Verzweifeln!„Boris, leg sich einfach auf seinen Rücken und sagt dann.Nah komm über mich….Glaubst du, DU kriegst das hin?„ Boris…ich… Ich weiß nicht…du meinst ich soll…”Steil ragte sein Schwanz in die Höhe und er lächelte Laura zu und sagt. „Schieb dich drauf…komm mach schon kleine Hure“!Laura tat was er verlangte, sie hockte sich neben Boris und nahm die Tube Gleitgel. Dann drückte sie soviel heraus, dass ein riesiger Haufen auf ihrer Hand lag. Sie verrieb ihn zwischen ihren Händen, dann cremte sie Boris Schwanz damit ein.Er war regelrecht überzogen und glänzte nur so! Erneut drückte Laura eine riesige Ladung auf ihre rechte Hand, dann fuhr sie mit der Hand zwischen ihre Beine und rieb ihr Arschloch damit ein. Mit einem Finger zwängte sie so viel sie nur konnte durch ihre Schließmuskel hindurch in ihren Darm hinein.Die Tube war jetzt fast leer. Dann hockte Laura sich über Boris.Mit einer Hand fasste sie zwischen ihren Beinen hindurch und griff nach seinem Schwanz. Laura führte seine Eichel an ihr kleines Poschloch. Eine Weile rieb sie mit ihr daran und Boris begann verhalten zu stöhnen.Laura versuchte sich zu entspannen. Sie schloss ihre Augen. Und dann senkte sie ihr Becken ab. Hart presste sich Boris Eichel gegen ihre Schließmuskel. Laura stöhnte, vor Schmerz und vor Verlangen. Nur jetzt nicht aufgeben, dachte sie und versuchte ihren Schließmuskel zu entspannen.Und siehe da….er gab tatsächlich nach!Dieser Erfolg spornte Laura an. Immer stärker verlagerte sie ihr Gewicht nach unten und als das noch immer nicht reichte, presste sie ihren ganzen Körper so fest sie nur konnte auf Boris Schwanz.Mehrmals schrie Laura spitz auf. Es fühlte sich an, als würde sie innerlich zerrissen! Ihr Schließmuskel wurde förmlich gesprengt, doch er gab immer weiter nach! Und schließlich war Mikes Eichel in ihr.Sie fühlte, wie die Eichel sich in ihren Arsch hineinbohrte.Boris keuchte und stöhnte unter Laura. Sie schrie, keuchte und stöhnte zugleich! Vor Schmerz, vor Lust! Immer tiefer drang sein Schaft in ihren jungen Darm hinein. Langsam hob sie ihr Becken wieder nach oben und sein Schwanz rutschte wieder etwas aus Laura heraus.Und erneut drückte sie nach unten und siehe da, es ging schon wesentlich besser. Auch die Schmerzen ließen merklich nach. Sie hatte es geschafft! Mit jedem weiteren Mal, wo sein Prügel sich in ihren Darm bohrte ging es besser.Ja, nach einiger Zeit tat es Laura sogar kaum mehr weh. Immer wilder ritt sie jetzt auf Boris Schwanz, immer tiefer ließ sie ihn in sich eindringen.Sie spießte sich förmlich mit ihm auf. Laura gab ihre hockende Stellung auf und kniete sich auf Boris nieder. So konnte er noch tiefer in Laura eindringen! Es war sensationell! Niemals hätte sie gedacht, dass es derart geil wieder wäre in den Arsch gefickt zu werden.Der jetzt nur noch leichte stechende Schmerz verstärkte die Wirkung sogar noch. Sie fühlte sich so restlos ausgefüllt! Immer wilder wurden ihre Schreie, immer schriller und spitzer.Doch es waren keine Schmerzensschreie mehr, sie kreischte vielmehr ihre Lust heraus! Nachdem sie auf Boris Schwanz auf und ab fuhr, konnte auch er nicht mehr ruhig liegenbleiben. Sein Unterleib begann sich zu bewegen und er erwiderte Lauras Bewegungen.Jedes Mal, wenn sie ihr Becken nach unten drückte, stieß er mit seinem Schwanz nach oben und schon nach kurzer Zeit fickte er Laura mit der ganzen Länge seines Schaftes in ihr junges Arschloch! Immer wilder, immer heftiger!„Du geile Sau! Ich ficke dich in deinen dreckigen Arsch!”, brüllte Boris rasend vor Geilheit.Laura warf ihren Kopf in den Nacken und ritt nur noch wilder auf seinem knallharten Schwanz. Ihre Brüste standen hüpften schön dabei auf und ab. Dann begann Boris sie leicht zu schlagen. Laura stöhnte laut auf.Boris schlug fester zu, so dass das Klatschen immer lauter wurde! Ihr Stöhnen wurde immer lauter, bald waren die einzelnen Töne nicht mehr heraus zu hören.Nah macht dich das geil…du verdorbene Hure? Willst du dass ich dich auf deine Titten schlage?”, rief Boris mit bebender Stimme.,Ahhhh….Boris…ahhhhh….jaaaa….schlag meine Titten!”, keuchte Laura jetzt.Klatsch…Klatsch !,Auuuu… jaaaaa, weiter, schlag mich fester!”Klatsch…Klatsch…KlatschMit einer Hand hielt Boris jeweils eine ihrer Titten fest, mit der anderen Hand schlug er ihr auf ihre Nippel und den Warzenvorhof.,AAaaaaaaaah, jaaaaaaaa!”, schrie Laura schrill auf. Dann bog sie ihren Oberkörper zurück.Es kam Laura ganz gewaltig! Wie so oft in letzter Zeit erbebte ihr Körper. Stromstöße fuhren ihrr durch den Körper. Noch immer zitterte Laura am ganzen Leib, als auch Boris kam. Er ließ ihre Titten los, stattdessen packte er ihre Hinterbacken und zog sie weit auseinander.Und dann stieß er Laura mehrere Male seinen Schanz mit voller Wucht in ihren jungen Darm. Bei jedem Stoß pumpte er ihr eine neue Ladung Sperma hinein! Da kam Laura ein zweites Mal!Als Boris Schwanz in ihr zusammenschrumpfte, erhob Laura sich und er glitt aus ihr heraus, schleimig wie er war. Noch immer kochte sie vor Lust, zu lange hatte sich ihre Erregung gesteigert, als dass sie jetzt schon befriedigt gewesen wäre! teil 10,,Dann geh mal wieder auf deine Knie und blas mir meinen Schwanz Hure!”, zischte Boris und drückte Laura gleichzeitig von seinem harten Schwanz runter, auf ihre Knie.Laura war willig sank vor ihm auf die Knie. Vor noch einmal gar nicht so langer Zeit hätte sie so etwas nicht bieten lassen. Doch das war jetzt vorbei. Die ganze Luft schien vor Erotik und Leidenschaft, vor Lust und Geilheit zu knistern. Es turnte Laura unwahrscheinlich an, wie sie sich als billiges Fickpüppchen gebärdete. Mit zitternden Händen blickte sie zu Boris auf. Er schloss seine Augen und reckte seinen Unterleib vor …die Aufforderung endlich zu beginnen.Sie nahm seinen Schwanz in ihre rechte Hand. Ein paar mal fuhr sie an dem muskulösen Schaft auf und ab. Seine Härte und Kraft faszinierten Laura.Er vibrierte leicht in ihrer Hand und pulsierte. Dann öffnete sie ihren Mund leckte zärtlich an der Eichel. Laura genoss den männlichen kräftigen Geschmack auf ihrer Zunge.„Fang endlich an, Kleines! Nimm ihn in den Mund!”, keuchte Boris. Seine Stimme bebte.Gierig öffnete Laura ihren Mund weiter und beugte sich etwas vor. Seine Eichel glitt in ihren Mund Raum hinein und sie begann an ihm zu lecken und zu saugen.,,Ojaaaa, ja, mach weiter, nicht aufhören! Saug fester, du dreckige Hure!”, stöhnte Boris auf.Sie begann kräftiger an der Eichel zu saugen. Dann beugte sie sich weiter vor und ließ auch den Schaft tiefer in ihren Mund gleiten. Kurz vor ihrem Gaumenzäpfchen stoppte Laura. Mit meinen Backenmuskeln saugte sie an dem Prügel in ihrem Mund.„Du siehst so wahnsinnig geil aus mit meinem Schwanz zwischen deinen roten Lippen. So verdorben! Mann, Mädchen, du bist echt eine schmutzige, verdorbene Schlampe.”, sagte Boris und als Laura zu ihm nach oben schielte, grinste er sie breit und frech an. Laura lächelte, so gut das ging.,,So gefällst du mir richtig gut…Auf deinen Knien mit meinem Schwanz in deinem Schülerin Mund und einem verdorbenen Grinsen im Gesicht. Du solltest dich selbst so sehen können!”, Boris unterbrach sich und sah Laura direkt in ihre Augen. Dann fragte er mich..,,Nah…..wie ist das….bevor Papi und Mami in den Urlaub sind……warst du das brave liebe Kind….und heute….nah was bist du heute….komm sag es mir….du weißt es doch….schau dich doch an….wie jämmerlich und geil du da nackt und verdorben vor mir hockst“!Laura wollte das nicht hören, sie verrucht etwas zusagen, aber mit seinem Prügel im Rachen ging das natürlich nicht. Boris lächelte Laura an und sagt erneut.„Ach ja ich vergas du kannst ja nicht sprechen….ha…ha..weil du geile Hure ja den Schwanz von mir im Hals hast…. Und ist das schön wenn ich so mit dir rede?”Sie nickte, wobei Laura seinen Schwanz in ihrem Mund behielt. Langsam begann sie an dem Schaft auf und ab zu fahren. Er glitt in ihrem Mund ein und aus. Boris stöhnte auf. Dann wandte er sich wieder an sie:,,Und das gefällt dir auch noch, wenn ich so mit dir rede! Wo ist bloß das süße Mädchen, das vor ein paar Tagen noch so dumm und naiv war? Die gibt es wohl nicht mehr. Stattdessen kniet jetzt eine verkommene Schlampe in ihrem Kinderzimmer auf ihrem Mädchenbett und lässt sich als Hure beschimpfen….das ist geil. Ja, ich finde es geil aber auch dreckig! Du bist eine verdorbene und verkommene Schlampe, Kleines, weißt du das eigentlich? Ist dir das klar?”Die ganze Zeit über hatte Laura zu Boris aufgeschaut und mit ihrem Mund sein Schwanz gefickt. Laura nickte leicht. Schneller rammte er ihr seinen Prügel hinein. Gleichzeitig saugte sie immer heftiger daran.,,Wenn ich komme, will ich dir in dein süßes kleines Schulmädchen Blasmaul spritzen, Laura. Und ich möchte, dass du alles schluckst. Hast du mich verstanden? Wirst du das machen?”, fragte er Laura nach einer Weile.Noch immer sah sie ihm in seine Augen. Auch dieses Mal nickte Laura leicht.Boris strich mit eine Hand über ihre langen blonden Haare und sagt. “Brav so meine kleine Hure….du darfst jetzt den lieben Onkel mit deinem hübschen Schulmädchen Mund melken…ja komm hol die mein Ficksahne…..melke mich jetzt wie ein Kuh”!Kaum hatte sie genickt, begann der Schwanz zu zucken und zu pulsieren. Immer heftiger rammte er ihn Laura in ihren Mund hinein, der schon total glitschig und schleimig war. Und dann spritzte ihr etwas in ihren Rachen. Im Nu war der Mund mit einer schleimigen Flüssigkeit gefüllt. Es reckte sich etwas, als die letzte Ladung ihren Gaumenzäpfchen traf. Dann zog Boris auch schon seinen Schwanz heraus.,,Laß deinen Mund offen, kleine Hure. Zeig mir was du drinnen hast….”, wies Boris Laura an und drehte sie dabei so, dass auch alles gut von der versteckten Kamera gesehen wurde.Laura empfand es als Demütigung…..sie machte die Augen zu.. als sie ihm ihren mit seinem Sperma gefüllten Mund zeigte. Es klebte auf ihrer Zunge und in ihrem Rachen.”Mach die Augen auf und schau mich an”!Laura gehorchte und öffnete die Augen und starrte Boris demütig an„Mann, schaut das vielleicht verdorben aus. Du solltest dich so sehen können, Kleines! So eine schmutzige kleine Hure. Ok, du kannst jetzt schlucken.”, fuhr Boris fort, nachdem er sich überzeugt hatte, dass Lauras Mund gut gefüllt worden war.Das Mädchen schluckte den schleimigen Brei. Glitschig rutschte er ihrer Speiseröhre hinab in ihren Magen. Es war wohl einfach zu viel gewesen. Laura begann zu husten und Boris brach in ein schallendes Gelächter aus.,,Ja, schlucken will gelernt sein…..aber das wird noch Kleines!” sagt er dann noch immer prustend.Laura funkelte Boris zornig an. Doch er strich mir mit seiner Hand durch ihr langes blondes Haar und sagt dann beschwichtigend:,,War doch nicht böse gemeint. Es hat halt nur lustig ausgeschaut. Nein, im Ernst, das war echt große Klasse….deinen hübschen Mund auf meinem Schwanz zusehen. Nein, du hast wirklich Talent! Der Sex mit dir ist einfach große Klasse!”, mit diesen Worten zog Boris Laura zu sich hoch und dann bohrte er ihr seine Zunge in ihren Mund.Leidenschaftlich küssten sie sich. Ihre Zungen umschlangen einander, wild und fordernd. Laura griff nach seinem erschlafften und noch immer klebrigen Schwanz und begann ihn zu wichsen. Es dauerte nicht lange und errichtete sich wieder auf. Heftiger und schneller wichste sie ihn. Als er wieder hart und steif war, brach Laura den Zungenkuss ab.„Boris, lass es uns machen…bitte! Nimm mich! Fick mich so richtig gut durch! Bitte!”, keuchte LauraBoris grinste und dachte so als er sich die kleine Göre jetzt so betrachtete. „ Nah also…das dumme Ding hat es kapiert….das einzige was für diese kleinen Nutten gut ist….das sind Schwänze….und die wird sie noch reichhaltig bekommen“!Dann sagt er zu Laura. „Nein….was höre ich den da für perverse Worte aus deinem Mund….nah…nah…wenn das aber deine Eltern wüssten“!”Bitte Boris….bitte! Ich halte es nicht mehr aus. Ich brauche deinen Schwanz in mir! Besorg es mir!”, bettelte sie mit bebender Stimme.,,Ja, genau, bettle darum, dass ich dich ficke! Und mach es schön schmutzig und ordinär. Zeig mir, was für eine vulgäre Schlampe du bist, Laura. Denn Schlampen wie du lieben es auch schmutzig und ordinär zu sein…..du bist nicht mehr das unschuldige kleine Mädchen…Papas Liebling…nein du bist meine dumme kleine Hure! “,,Boris….fick mich bitte. Bitte! Bitte!”, bettelte jetzt Laura und fühlte sich unglaublich verdorben dabei.Boris grinste Laura an. Fast feierlich sagte er dann:„Gerne! Aber jetzt ist mal dein Arsch fällig! Es wird Zeit, dass dir dein Schließmuskel mal ordentlich wieder gedehnt wird!”„Boris nicht in meinen Po, fick mich in meine Spalte! Oh Gott, ich halte das nicht aus….nicht in den Po!”, stöhnte Laura auf.Sofort musste sie wieder an den ersten harten Arschfick denken, den Laura bekommen hatte.„Stell dich nicht so an…komm auf allen vieren aufs Bett mit dir meine geile Stute“! keuchte Boris und zog eine kleine Tube Öl aus der Hose neben dem Bett liegend.„So ein bisschen Öl und es flutscht gleich viel besser“! sagt er.Seine Finger zitterten leicht, als er den Verschluss öffnete. Dann fühlte Laura etwas kaltes, Glitschiges zwischen ihren Pobacken.Boris….nicht in mein PO…bitte“! keucht erregt Laura aufBoris massierte ihren Schließmuskel und bei der Gelegenheit schob er auch gleich mehr von dem Gel hinein. Ihr Arsch fühlte sich total verschmiert und schleimig an fast so als wäre er mit Sperma zugekleistert!„Streck deinen hübschen geilen Po raus, Laura und drück deinen Rücken durch!”, keuchte Boris und Laura befolgte seine Anweisungen.Boris legte beide Hände auf ihre Arschbacken und zog sie auseinander.„Ja so ist es gut“! keucht erLaura stöhnte auf. Dann fühlte sie seine Eichel an ihrem Poloch. Boris drückte dagegen. Doch ihr Schließmuskel gab nicht weit genug nach, als dass er hätte eindringen können.,Aaauuu, auuuuuaa!”, stöhnte Laura, denn es tat weh.„Mann bist du eng….das müssen wir mehr üben….du musst gängiger werden!”, schrie Boris und drückte stärker.,Aaaaaaaaaa! Verdammt, du tust mir weh!”, heulte Laura auf und im selben Moment rutschte Boris Schwanz von ihr Arschloch ab.Denn Boris ließ sich nicht entmutigen. Er schmierte mehr Gleitgel zwischen ihre Arschbacken und rieb sich auch seinen Schwanz nochmals ein.Dann probierte er es von Neuem. Doch auch dieser Versuch schlug fehl! Es war zum Verzweifeln!„Boris, leg sich einfach auf seinen Rücken und sagt dann.Nah komm über mich….Glaubst du, DU kriegst das hin?„ Boris…ich… Ich weiß nicht…du meinst ich soll…”Steil ragte sein Schwanz in die Höhe und er lächelte Laura zu und sagt. „Schieb dich drauf…komm mach schon kleine Hure“!Laura tat was er verlangte, sie hockte sich neben Boris und nahm die Tube Gleitgel. Dann drückte sie soviel heraus, dass ein riesiger Haufen auf ihrer Hand lag. Sie verrieb ihn zwischen ihren Händen, dann cremte sie Boris Schwanz damit ein.Er war regelrecht überzogen und glänzte nur so! Erneut drückte Laura eine riesige Ladung auf ihre rechte Hand, dann fuhr sie mit der Hand zwischen ihre Beine und rieb ihr Arschloch damit ein. Mit einem Finger zwängte sie so viel sie nur konnte durch ihre Schließmuskel hindurch in ihren Darm hinein.Die Tube war jetzt fast leer. Dann hockte Laura sich über Boris.Mit einer Hand fasste sie zwischen ihren Beinen hindurch und griff nach seinem Schwanz. Laura führte seine Eichel an ihr kleines Poschloch. Eine Weile rieb sie mit ihr daran und Boris begann verhalten zu stöhnen.Laura versuchte sich zu entspannen. Sie schloss ihre Augen. Und dann senkte sie ihr Becken ab. Hart presste sich Boris Eichel gegen ihre Schließmuskel. Laura stöhnte, vor Schmerz und vor Verlangen. Nur jetzt nicht aufgeben, dachte sie und versuchte ihren Schließmuskel zu entspannen.Und siehe da….er gab tatsächlich nach!Dieser Erfolg spornte Laura an. Immer stärker verlagerte sie ihr Gewicht nach unten und als das noch immer nicht reichte, presste sie ihren ganzen Körper so fest sie nur konnte auf Boris Schwanz.Mehrmals schrie Laura spitz auf. Es fühlte sich an, als würde sie innerlich zerrissen! Ihr Schließmuskel wurde förmlich gesprengt, doch er gab immer weiter nach! Und schließlich war Mikes Eichel in ihr.Sie fühlte, wie die Eichel sich in ihren Arsch hineinbohrte.Boris keuchte und stöhnte unter Laura. Sie schrie, keuchte und stöhnte zugleich! Vor Schmerz, vor Lust! Immer tiefer drang sein Schaft in ihren jungen Darm hinein. Langsam hob sie ihr Becken wieder nach oben und sein Schwanz rutschte wieder etwas aus Laura heraus.Und erneut drückte sie nach unten und siehe da, es ging schon wesentlich besser. Auch die Schmerzen ließen merklich nach. Sie hatte es geschafft! Mit jedem weiteren Mal, wo sein Prügel sich in ihren Darm bohrte ging es besser.Ja, nach einiger Zeit tat es Laura sogar kaum mehr weh. Immer wilder ritt sie jetzt auf Boris Schwanz, immer tiefer ließ sie ihn in sich eindringen.Sie spießte sich förmlich mit ihm auf. Laura gab ihre hockende Stellung auf und kniete sich auf Boris nieder. So konnte er noch tiefer in Laura eindringen! Es war sensationell! Niemals hätte sie gedacht, dass es derart geil wieder wäre in den Arsch gefickt zu werden.Der jetzt nur noch leichte stechende Schmerz verstärkte die Wirkung sogar noch. Sie fühlte sich so restlos ausgefüllt! Immer wilder wurden ihre Schreie, immer schriller und spitzer.Doch es waren keine Schmerzensschreie mehr, sie kreischte vielmehr ihre Lust heraus! Nachdem sie auf Boris Schwanz auf und ab fuhr, konnte auch er nicht mehr ruhig liegenbleiben. Sein Unterleib begann sich zu bewegen und er erwiderte Lauras Bewegungen.Jedes Mal, wenn sie ihr Becken nach unten drückte, stieß er mit seinem Schwanz nach oben und schon nach kurzer Zeit fickte er Laura mit der ganzen Länge seines Schaftes in ihr junges Arschloch! Immer wilder, immer heftiger!„Du geile Sau! Ich ficke dich in deinen dreckigen Arsch!”, brüllte Boris rasend vor Geilheit.Laura warf ihren Kopf in den Nacken und ritt nur noch wilder auf seinem knallharten Schwanz. Ihre Brüste standen hüpften schön dabei auf und ab. Dann begann Boris sie leicht zu schlagen. Laura stöhnte laut auf.Boris schlug fester zu, so dass das Klatschen immer lauter wurde! Ihr Stöhnen wurde immer lauter, bald waren die einzelnen Töne nicht mehr heraus zu hören.Nah macht dich das geil…du verdorbene Hure? Willst du dass ich dich auf deine Titten schlage?”, rief Boris mit bebender Stimme.,Ahhhh….Boris…ahhhhh….jaaaa….schlag meine Titten!”, keuchte Laura jetzt.Klatsch…Klatsch !,Auuuu… jaaaaa, weiter, schlag mich fester!”Klatsch…Klatsch…KlatschMit einer Hand hielt Boris jeweils eine ihrer Titten fest, mit der anderen Hand schlug er ihr auf ihre Nippel und den Warzenvorhof.,AAaaaaaaaah, jaaaaaaaa!”, schrie Laura schrill auf. Dann bog sie ihren Oberkörper zurück.Es kam Laura ganz gewaltig! Wie so oft in letzter Zeit erbebte ihr Körper. Stromstöße fuhren ihrr durch den Körper. Noch immer zitterte Laura am ganzen Leib, als auch Boris kam. Er ließ ihre Titten los, stattdessen packte er ihre Hinterbacken und zog sie weit auseinander.Und dann stieß er Laura mehrere Male seinen Schanz mit voller Wucht denizli escort in ihren jungen Darm. Bei jedem Stoß pumpte er ihr eine neue Ladung Sperma hinein! Da kam Laura ein zweites Mal!Als Boris Schwanz in ihr zusammenschrumpfte, erhob Laura sich und er glitt aus ihr heraus, schleimig wie er war. Noch immer kochte sie vor Lust, zu lange hatte sich ihre Erregung gesteigert, als dass sie jetzt schon befriedigt gewesen wäre!Laura grinste Boris an, dann kniete sie sich neben ihm nieder und beugte sich vor. Weit öffnete Laura ihren Mund als sie seinen inzwischen recht klein gewordenen Schwanz zur Gänze in ihren Schlund nahm. Sie leckte und saugte, was sie nur von seinem Sperma bekommen konnte. Sein Schwanz schmeckte nach ihrem Arsch, dumpf und etwas bitter, doch es störte mich nicht. Es turnte mich nur mehr an.Schon fühlte sie ihre Erregung wachsen!„Du kleines dreckiges Schweinchen! Eben noch in deinem Arschloch und jetzt schon wieder in deinem verdorbenen jungen Maul!”, zischte Boris und Laura fühlte, wie sein Schwanz erneut in ihrem Mund anschwoll. Aus ihren Augenwinkeln schielte sie zu Boris und grinste, so gut das mit einem Prügel im Mund geht.”Warte, verschränk erst noch deine Arme hinter deinem Rücken!”, wies Boris sie an.Ihe Grinsen sah total verdorben aus, denn jetzt erst wusste sie, worauf Boris hinauswollte! Das war ja eine total obszöne und erniedrigende Position, in der er Laura da haben wollte. Willig tat sie es.Sie versteckte ihre Hände hinter ihrem Rücken und verschränkte sie dort, dann beugte Laura sich mit ihrem Oberköper nach vorne. Lüstern reckte sie Boris auch ihren Kopf entgegen. Dann öffnete sie ihren Mund und schielte auffordernd zu ihm empor. Nichts weiter als blanke Lust funkelte in Boris Augen!Mit beiden Händen griff Boris zu. Er hackte seine Daumen in ihren Mundwinkeln ein und zog ihre Backen auseinander. Wie ein Stück Vieh kam sie sich in diesem Moment vor. Boris trat einen Schritt vor und ging etwa in die Hocke. Jetzt reckte sich sein Schwanz ihrem weit geöffneten Mund entgegen.”Willst du, dass ich dich in dein verdorbenes Hurenmaul ficke? Du weißt, dieser Schwanz war eben erst noch in deinem dreckigen Arschloch!”, sagte Boris laut und seine Stimme vibrierte vor Geilheit.Antworten konnte Laura ihm nicht, da er ihr ja ihren Mund gewaltsam offen hielt. Stattdessen sah sie von unten zu ihm auf und blickte ihm fest in seine Augen. Dann nickte Laura auffordernd.”Du verdorbene kleine Hure, Laura!”, sag Boris noch, dann schob er ihr auch schon seinen Schwanz zwischen ihre Lippen hindurch tief in Lauras Rachen hinein.Immer tiefer bohrte ihn ihr Boris hinein. Sie zuckte zurück, doch er hielt sie fest, so dass Laura ihm nicht entweichen konnte. Im Gegenteil!Boris packte ihren Mundwinkel fester und zog ihren Kopf näher an sich heran.Laura hatte gar keine Wahl, sie musste dieser Bewegung mit ihrem ganzen Oberkörper folgen. Immer weiter musste sie sich vorbeugen und immer tiefer drang sein inzwischen wieder knallharter Schwanz in Lauras Mund ein.Ihre kleinen Titten schaukelten leicht dabei, als Boris ihr Gaumenzäpfchen mit seiner Schwanzspitze berührte. Es reckte sie. Würgende Geräusche drangen aus ihrem Mund.”Na, reckt es dich schon, du kleine Hure? Du musst doch etwa nicht kotzen? Ich werde dich ficken bis du dir die Seele aus dem Leib kommt ….das wollte ich schon lange! Aber leider hab ich nie so eine kleine geile Sau wie dich gefunden!”, erniedrigte Boris sie und seine Worte stachelten Laura weiter an.Als Boris sich aus ihrem Mund etwas zurückzog, war Laura es, die sich nun von selbst vorbeugte. Tief nahm sie seinen Schwanz, immer tiefer, bis er erneut gegen ihr Gaumenzäpfchen stieß. Laura würgte.,Ja, fick dich selbst, du geile kleine Sau!”, rief Boris und Laura begann ihren Mund mit seinem Schwanz zu ficken.Mike stand nur ruhig da. Nach einer Weile ließ er auch ihren Mundwinkel los und stemmte die Hände gegen seine Hüften. Laura gab einen unwahrscheinlich ordinären Anblick jetzt ab!Dabei war es gar nicht so einfach, denn Laura musste Schwerstarbeit leisten, schließlich war ja ihr ganzer Oberkörper in Bewegung! Es war kein Wunder, dass ihre Bewegungen mit der Zeit immer langsamer und müder wurden.Da griff Boris wieder zu. Hart packte er mit beiden Händen Lauras Hinterkopf und unterstütze ihre Bewegungen. Immer schneller fuhr sein Schwanz in ihren Mund ein und aus. Und Boris achtete darauf, dass er jedes Mal ihr Gaumenzäpfchen traf. Jedes Mal reckte es Laura. Doch genau das wollte Boris ja! Schließlich fickte er sie so schnell in ihren Mund, dass ihr gar keine Zeit mehr blieb, gegen ihren Brechreiz anzukämpfen.„Nah…musst du noch immer nicht kotzen, du dummes Stück?”, rief Boris lächelnd und abwartend.Offensichtlich würde er nicht mehr lange brauchen, bis er kam.Laura hatte die Kontrolle über ihren Kopf und ihren Nackenmuskeln schon längst aufgegeben. Boris war es, der Laura wie eine Puppe bewegte. Mit kräftigen Bewegungen zog er ihren Kopf immer wieder zu sich heran und stieß in dann wieder von sich weg. Immer wilder und heftiger tat er es, bis er plötzlich ohne Vorwarnung ihr Gesicht ruckartig zu sich heran riss.Tief stieß sein Schwanz in Lauras Mund hinein, die Eichel drückte gegen ihr Gaumenzäpfchen und rutschte an ihm weiter, direkt in ihren Hals hinein! Auf einmal hatte sie seine Schamhaare im Mund, sein Hodensack quetschte sich gegen ihr Kinn. Jetzt konnte Laura sich wirklich nicht mehr beherrschen! Ein lautes Würgen drang ihr aus der Kehle.Boris hörte kurz auf bis sich das Mädchen wieder beruhigt hatte, dabei lächelte er Laura an sagt zu ihr. “Geht gleich weiter meine kleine Hure”!Was tat er nur mit diesem jungen Mädchen…vor ein paar Tagen war sie noch wohl behütet, schüchtern und brav….und jetzt war das arme Ding….sein Ficktierchen.„Du bistt großartig, Kleines! Das ist wirklich der absolute Wahnsinn mit dir hier! Ich liebe dich meine Kleine!”, sagte erLos, beug dich weiter vor!”, rief Boris und Laura blickte zu ihm auf.Sie wusste nicht, wie sie reagieren sollte! Doch dann beugte Laura sich doch wieder vor und öffnete ihren Mund. Ihr war jetzt alles egal! Kaum hatt sie sich vorgebeugt, fasste Boris wieder ihren Nacken und erneut drückte er Laura seinen Schwanz in ihren Mund hinein. Wie schon zuvor fickte er das Mädchen hart, doch jetzt drang jeder Stoß bis in ihren Hals. Boris fickte wahrhaftig ihren Hals! Es dauerte nicht lange und alles wiederholte sich. Erneut stieß er Laura von sich weg, als er merkte, dass sie würgen musste.,Na, wie gefällt dir das, Laura ? Komm einmal geht noch ?” rief Boris triumphierend aus, dann begann er seinen Schwanz zu wichsen.Laura wusste nicht, ob sie heulen oder lachen sollte.”Leg deinen Kopf in den Nacken und mach dein Maul weit auf, jetzt kriegst du deinen Preis! Und wichs dir schön dabei deine Fotze!”, forderte Boris Laura auf.Lethargisch wie Laura war, tat sie es einfach. Und komisch, als sie so vor ihm saß und sich ihre junge Spalte rieb und ihren Mund offen hielt, damit er hineinwichsen konnte, kam es ihr. Laura konnte sich gar nicht dagegen wehren, es überkam siie einfach! Laura zitterte und bebte am ganzen Körper, als Boris ihr sein Sperma direkt in ihren Rachen spritzte!,Jaaa, du das ist gut…brav machst du das….schluck schön meinen Saft”! rief er lautGierig schluckte iLaura seinen Schleim. Boris beugte sich nach vorne und strich ihr die Spritzer die nicht in ihren Mund getroffen hatten mit seinem Zeigefinger hinein. Und brav schluckte sie auch diesmal. Etwas ratlos saß Laura dann in ihrem Mädchenbett und blickte zu Boris auf. Am liebsten wäre Laura im Erdboden versunken. Ich kam mir so richtig erniedrigt und verdorben vor….Wie sollte sie Boris jemals wieder vor die Augen treten können?Boris erriet wohl ihre Gedanken. Nun, da er sich an Laura ausgetobt hatte, entspannten sich seine Gesichtszüge, wurden fast liebevoll und weich.,Du warst großartig, Laura! Das war wirklich der absolute Wahnsinn! Ich liebe dich!”, sagte er dann und half ihr aufzustehen.”Ich glaube, du solltest jetzt aber duschen!”, fügte er noch hinzu und ein verschwörerisches Grinsen umspielte dabei seine Mundwinkel.Als Laura nach einer ganzen weile nur mit einem weißen, durchscheinenden Nachthemdchen bekleidet aus dem Bad kommt, hört sie plötzlich wie von Ferne Stöhngeräusche.Die langen, blonden Haare liegen noch feucht gekräuselt auf iLauras schmalen Schultern, ihre kleinen Teenager Brüste mit den kirschroten Nippelchen zeichnen sich unter dem dünnen Stoff überdeutlich ab und unter ihrem kurzen Nachthemdchen, das kaum ihren jungen Schoß bedeckt, ragen endlos lange, schlanke Beine hervor …Die Geräusche werden immer intensiver, immer wahrnehmbarer für Laura. Sie blinzelt mit den Augen und schaut völlig verwirrt an die Zimmerdecke. Vorsichtig schaut Sie sich im Raum um, aber es ist niemand anwesend.Doch, ja, da sind Stimmen auf der Terrasse zu hören. Ein Gewirr aus angeregter Unterhaltung und Lachen. Das Stimmengewirr wird begleitet von diesen Stöhngeräuschen, dem Keuchen und Atmen.Laura hebt den Kopf etwas, richtet sich auf. Nur mit dem Badetuch um ihren jungen hübschen Körper gebunden hockt sie nun im Wohnzimmer und richtet Ihren Blick in die Richtung dieser Geräusche.Da zuckt Sie auf einmal innerlich zusammen, alles in Ihr verkrampft sich. Auf dem großen Bildschirm im Fernsehen ihrer Eltern ist eine nackte Frau zu sehen.Die hatte ihr Haar mit weißen Schleifen zu zwei Zöpfen gebunden, um die Augen hatte sie dezent Rouge und ein wenig Glitzerstaub aufgetragen, der kleine Schmollmund war knall rot geschminkt, kleine Bluse hatte ein sehr weites Dekolleté, die Brüste, wurden in einem Push-up BH nach oben gedrückt, quollen schneeweiß daraus hervor.Und ein bauschigen Röckchen, hatte sie an das nicht einmal bis zu den Knien reichte. Dazu10 cm. hohen High Heels und knall rot Lackierten Fußnägeln. So lag die Frau brav auf einem Schreibtisch die hübschen langen Beine rechte und links über Schultern eines Mannes gelegt und zog sich dazu auch noch ihre Schamlippen weit auseinander.Und der Kerl fickte die Frau mit seinem harten steifen Schwanz richtig heftig durch.Laura reibt sich fassungslos die Augen, denn Sie erkennt, dass Sie selbst diese Frau ist. Dieses Schwein Boris der hat sie doch tatsächlich gefilmt, denkt Sie sich. Schamröte steigt Ihr wieder auf die Wangen.Laura kann es kaum glauben, kaum fassen, was sie da auf dem Bildschirm sieht. Sie hält sich immer wieder kurz die Hände vor die Augen, denn neben der Scham ist Ihr das Ganze auch unheimlich peinlich.”Nah schau hin….du machst dich gut als Pornosternchen”? hört Sie plötzlich Boris Stimme hinter sich. Erschrocken drehte Laura sich zu Boris um und schaut in sein freundlich lächelndes Gesicht.„Das kannst du nicht tun…bitte der Film muss weck“! keuchte Laura ihn wütend an.”Warum Kleines….du zeigst dich richtig gut……hast du vergessen…du bist meine Hure”! sagt er in einer fast liebevollen Tonlage.Boris geht in die Hocke, schaut Laura in ihr verschrecktes Gesicht. Liebevoll und zärtlich streichelt er über Ihr Haar, Ihre Gesichtswangen und zieht Sie dann an sich ran.”Du bist wunder hübsch…du musst dich zeigen…du bist etwas ganz besonderes “! säuselt er Laura zärtlich ins Ohr. Bei den Worten streichelt er über ihren Nacken, Ihre Schultern und gleitet ganz sanft mit den Fingerkuppen die Wirbelsäule hinab.Laura ist nun völlig verwirrt, kapiert nichts mehr. Total überrascht und auch mit dem inneren Gefühl nach Anlehnung und Geborgenheit kuschelt sich Laura ganz automatisch an Boris ran, legt Ihren Oberkörper in seine starken Arme.Ralf greift Ihr zart unter ihr Kinn, hebt ihren Kopf etwas an, und küsst Laura Stirn, ihre Nase und schließlich Ihren Mund.„Du willst doch das dein lieber Onkel sich weiter um dich kümmert…du willst doch noch viel lernen…komm sei einfach brav…meine kleine Hure“!Bereitwillige, ohne einen anderen Gedanken zu verschwenden, öffnet Laura Ihre Lippen und lässt sich von Boris intensiv knutschen. Laura vergisst dabei alles, was bisher geschehen ist, Sie fühlt Boris Zunge, die Ihre umspielt, spürt diese zärtlichen Streicheleinheiten auf Ihrem Körper.”Komm steh auf meine Kleine”! hört sie Boris Stimme wie in Trance.Boris zieht Sie vom Boden hoch und löst dabei den Knoten vom Badetuch das dann einfach runter zu ihren Füßen rutschte.„Das brauchst du doch nicht…zeig deinen schönen jungen Körper…du bist so hübsch Kleines“! sagt er zu Laura und nimmt Sie in den Arm.Laura schmiegt sich mit Ihrem nackten Körper fest an Boris und genießt regelrecht seine Berührungen. Boris Hände streicheln über Lauras Rücken, hinab über Ihren Po, er streichelt zärtlich diesen wunderschön geformten und strammen Po.”Alles wieder OK meine kleine geile Stute….warst gerade echt gut im Bett….das hatte große Klasse?”l säuselt Boris Ihr ins Ohr und drückt Ihren nackten Körper noch fester an seinen.Trotz dem Geschehenen, trotz dieser ganzen Gemeinheiten und fast schon Brutalitäten nickt Sabrina mit Ihren feuchten Kulleraugen Boris zu.Dieser streichelt wieder über Ihren Kopf und sagt:”Du willst doch…dass alles unter uns bleibt…du möchtest doch nicht das deine Eltern erfahren was du für eine geile Hure du bist..oder ?Mit stechendem Blick schaut er Laura in die Augen und wieder nickt Sie zustimmend.„Ja fein dann verstehen wir beiden uns….denn ich will wirklich nur das Beste für dich…du bist noch so jung….deshalb muss dir dein Onkel ein bisschen helfen…das begreifst du doch Kleines?“Auch diesmal nickt Laura zustimmend und wortlos Ralf zu.„Du bist eben noch so unerfahren…dein guter Onkel muss dir noch soviel beibringen…es ist alles ganz normal was wir tun….das tun alle Mädchen in deinem Alter….nur keine erzählt es“!Wie ein braves dummes und naives Schulkind schaut Laura Boris an und nickt abermals verständnisvoll und zustimmend.Boris dreht Laura um, mit dem Gesicht zu dem Bildschirm auf dem Laura grade die Hauptdarstellerin ist.Von hinten umfasst er Laura und meint:Kleines schau dort hin…schau wie toll du ausschaust… wie schön du in dieser Stellung liegst…ein schönen anblick gibst du ab Kindchen“!„Sieh hin Kleines…wie geil du bist…wie du dich da ficken lässt…wie es dich antörnt…und es ist nichts schlimmes dabei….das ist völlig normal „!Bei diesen Worten greift Boris Laura zwischen die Beine und spürt Ihre aufsteigende Feuchtigkeit. Gekonnt spielt Boris wieder an Lauras rasierten Spalte rum und macht sie so immer geiler. Laura lehnt sich gegen Boris Brust und schaut auf den Bildschirm.„Ja schau nur hin…das ist große Klasse….einfach schön“! keucht er ihr ins Ohr.Boris Fingerspiel an Ihrem Fötzchen zeigt langsam seine Wirkung. Laura beginnt Ihr Becken sachte hin und her zu bewegen, zu kreisen. Immer feuchter wird Sie, immer geiler.„Ja meine kleine Hure…ich spüre das du schon wieder geil bist…das ist wirklich schön…“!Leise stöhnt Sie vor sich hin und genießt Boris Fingerspiel. Dabei beobachtet Sie sich auf dem Bildschirm, das was sie da sieht beschämt Sie zwar auf der einen Seite, aber irgendwie geilt Sie das auch immer mehr auf.”Komm lass uns in dein Kinderzimmer gehen….da hat dein Onkel eine überraschung für dich meine kleine Hure”!haucht Boris Ihr ins Ohr und schiebt dabei mit leichten Fickbewegungen 2 Finger in Ihr Fötzchen.Laura stöhnt dabei schon etwas heftiger, legt Ihren Kopf zurück auf Boris Schultern.”Mädchen was bist du eine kleine geile Sau”? säuselt er liebvoll weiter in Ihr Ohr und fickt Laura etwas intensiver mit den Fingern.”Ohhhh…jaaaaa…jaaaaa”! stöhnt und stammelt Laura„Ja ist schon gut…ich sehe doch wie dein Körper zittert vor geilheit….kannst überhaupt nicht genug bekommen….meine kleine Laura was“! keuchte er wieder in ihr Ohr.”Bitte mach weiter … ohhhh jaaaa”!bettelt Laura regelrecht.Boris stößt härter mit den Fingern in Ihr enges Fötzchen, fickt Sie so intensiver. Lauras Körper vibriert, wird regelrecht fast hochgehoben durch Boris Finger in Ihrem Fötzchen.„Dann komm jetzt schnell in dein Kinderzimmer Laura…du willst es doch….du brauchst es doch….komm sei ein braver Kind und tu das…was dir gut tut“!Schwupps greift Boris unter Lauras Beine und hebt Sie hoch. Laura schlingt Ihre Arme um Boris Hals, schmiegt sich, wie ein kleines Mädchen, an Boris und lässt sich so in ihr Zimmer tragen.

Ben Esra telefonda seni boşaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

Scroll To Top
eryaman escort bursa escort bursa escort bursa escort bursa escort bursa escort kocaeli escort bayan eskisehir escort new jersey betting bahis siteleri canlı bahis canlı bahis canlı bahis bahis siteleri bahis siteleri ığdır escort konya escort mardin escort uşak escort van escort tekirdağ escort samsun escort sakarya escort niğde escort kütahya escort tunceli escort webmaster forum eskort buca